Diabetes mellitus

Intensive Therapie nicht besser als der Standard

STOCKHOLM (Rö). Bei neu diagnostiziertem Typ-2-Diabetes hat sich in der noch unveröffentlichten Studie ADDITION mit 3000 Patienten eine Standardtherapie gemäß Leitlinien als fast ebenso effektiv erwiesen wie intensive Therapie gegen alle kardiovaskulären Risikofaktoren.

Veröffentlicht: 31.01.2011, 20:18 Uhr

Weder der kombinierte Endpunkt aus kardiovaskulären Ereignissen noch die Sterberate unterschieden sich zwischen den beiden Studienarmen signifikant, hieß es beim europäischen Diabeteskongress.

Im Studienarm mit intensiver Therapie gab es intensive Lebensstil-Beratung, behandelt wurde ab einem HbA1c von 6,5 Prozent, ab 120/80 mmHg Blutdruck und ab 3,5 mmol/l Gesamtcholesterin. Die Routine-Therapie in der Vergleichsgruppe wurde nach aktuellen Leitlinien gemacht.

Mehr zum Thema

DDG-Empfehlungen

So gelingt das Management von Diabetikern mit COVID-19

„CoronaUpdate“-Podcast

Der „Corona-Tunnel“ – und seine Folgen für die Medizin

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Gespräche mit Eltern

So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Ein Fenster und ein Bierzelt als Schutz vor Corona

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein Fenster und ein Bierzelt als Schutz vor Corona

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden