Geschlechtskrankheiten

Jährlicher Test auf Chlamydien effektiv und kostengünstig

NEU-ISENBURG (ikr). Eine Infektion mit Chlamydia trachomatis führt bei Frauen häufig zu Infertilität. Eine frühzeitige Diagnose ist jedoch möglich, ebenso wie eine wirksame Behandlung, die zugleich kostengünstig und einfach ist. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) hin.

Veröffentlicht:

Seit Anfang 2008 gibt es in Deutschland ein jährliches Screeningangebot auf genitale Infektionen mit Chlamydia trachomatis als Regelleistung für GKV-versicherte junge Frauen bis 25 Jahre. Nach nunmehr dreijähriger Laufzeit ist die Umsetzung des Screeningangebotes aber keineswegs gelungen, stellt die DGGG fest.

Die Gründe seien vielfältig. So stünden die meisten niedergelassenen Frauenärzte diesem Angebot wegen der inakzeptablen Rahmenbedingungen zurückhaltend gegenüber. Damit läuft auch die intensive Aufklärungsarbeit bei jungen Mädchen in Schulen ins Leere.

Ein jährliches Screening wäre aber prinzipiell sehr kostengünstig im Vergleich zu den bekannten klinischen Interventionen bei Auftreten von Unterbauchbeschwerden, Infertilität oder extrauteriner Gravidität und eine Antibiotikatherapie zudem sehr effektiv und kostengünstig, so die DGGG.

Mehr Infos auf: www.dggg.de

Mehr zum Thema

Studie und Empfehlungen

Wie nützlich das Chlamydien-Screening ist

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tendenz weiter nach oben: Mit bis zu 400.000 Infektionen durch Omikron pro Tag rechnen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und RKI-Präsident Lothar Wieler (l.).

© Wolfgang Kumm / dpa

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Erst lokale Modellprojekte zur Grippeimpfung, jetzt bundesweit mit COVID-Vakzinen am Start: Die Apotheker haben erfolgreich einen Fuß in die ambulante Versorgung gesetzt.

© David Inderlied/picture alliance

Impfkampagne

Apotheker ready für die Corona-Impfung to go