Diabetes mellitus

Jährliches Depressions-Screening bei Diabetikern!

Depressionen und Diabetes begünstigen sich gegenseitig.

Veröffentlicht:

BERLIN (eb). Erkenntnisse aus der Forschung sollen künftig rascher als bisher für die Behandlung von Patienten mit Übergewicht und Typ-2-Diabetes nutzbar gemacht werden. Das ist Ziel der gemeinsamen Tagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) und der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG) in Berlin.

Ein Schwerpunktthema ist dabei das deutlich erhöhte Risiko für Diabetiker, an Depressionen zu erkranken. Beide Krankheiten begünstigen sich gegenseitig: So können zum Beispiel Hormone, die bei Depressionen vermehrt ausgeschüttet werden, einen Diabetes mellitus fördern.

Diabetiker mit Depressionen sterben nach Studiendaten besonders früh. Grund dafür ist, dass Diabetiker mit depressiven Störungen ein deutlich erhöhtes Risiko für Schädigungen ihrer Blutgefäße und damit verbundene Erkrankungen haben. Depressionen oder andere psychische Erkrankungen werden zudem häufig erst spät erkannt und Betroffene oft nicht ausreichend behandelt. Für depressive Diabetiker ist es schwierig, aktiv an einer Diabetes-Therapie mitzuarbeiten, wurde bei der Pressekonferenz zur Eröffnung der Tagung betont. Eine frühe Diagnose und Therapie sind daher besonders wichtig für die Prognose der Patienten.

Um Betroffenen frühzeitig zu helfen, empfehlen die Praxisleitlinien der DDG ein jährliches Depressions-Screening für Diabetiker.

www.herbsttagung-ddg.de

Mehr zum Thema

„EvidenzUpdate“-Podcast

Harnsäure – wann und wie senken, bei wem und wie intensiv?

Das könnte Sie auch interessieren
GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Typ-2-Diabetes

GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Ab sofort: zusätzliche Blutzuckerkontrolle durch Dosissteigerungen

Dulaglutid bei Typ-2-Diabetes

Ab sofort: zusätzliche Blutzuckerkontrolle durch Dosissteigerungen

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bundeskanzlerin Merkel: Deutschland steht an der Schwelle zu einer neuen Phase der Pandemie, „in die wir nicht mit Sorglosigkeit, aber doch mit berechtigten Hoffnungen hineingehen können

Auf dem Weg aus dem Shutdown

Merkel setzt auf zwei Helfer gegen das Coronavirus