Kommentar

Keine Neuroleptika zur Dauertherapie!

Von Thomas Müller Veröffentlicht:

Es ist ein Dilemma, das sich nicht so leicht lösen lässt: Demenzkranke in Pflegeheimen sind oft unruhig und aggressiv. Eine adäquate Beschäftigung mit den Bewohnern könnte zwar schon viele der Verhaltensstörungen lindern, dafür fehlen aber meist Zeit und Personal.

Der Griff zum Neuroleptikum, am besten noch zum billigen und stark sedierenden Haloperidol, liegt da nahe. Und wenn das Medikament erst einmal die gewünschte Wirkung entfaltet, denkt häufig niemand mehr daran, es eines Tages auch wieder abzusetzen. Das ist verständlich, hat mit leitliniengerechter Therapie aber nicht das Geringste zu tun.

Ohne Zweifel wird man bei schwer Demenzkranken nicht gänzlich ohne Neuroleptika auskommen, doch die Medikamente sind nicht zur Dauerbehandlung geeignet, wie sie bei einem Drittel der Demenzkranken zu vermuten ist. Denn die Mittel verkürzen nicht nur das Leben, langfristig kehren die Verhaltensstörungen trotz Therapie oft wieder zurück.

Ärzte, die Heime betreuen, können daher einiges für die Sicherheit von Demenzpatienten tun, wenn sie die Neuroleptika-Verordnungen regelmäßig überprüfen und den Pflegekräften nicht jedem Wunsch nach Sedierung der Heimbewohner erfüllen.

Lesen Sie dazu auch den Bericht: Haloperidol - im Pflegeheim keine gute Idee

Mehr zum Thema

Weniger Demenz-Erkrankungen

Wie Freizeit zur Prävention werden kann

Ferroptose

Neue Funktion von Vitamin K entschlüsselt

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare lesen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ein Krankenpfleger schiebt ein Krankenbett durch eine Station. Das Bundesgesundheitsministerium hat Pläne für Ermittlung und Festlegung des Pflegepersonalbedarfs in einem Krankenhaus vorgestellt.

© Daniel Bockwoldt / picture alliance / dpa

Update

Neuer Gesetzentwurf

Personalschlüssel für Klinik-Pflege soll ab 2024 gelten