Gentechnik

Kennzeichnung für Gentechnik in Lebensmitteln

BERLIN (dpa). Die Verbraucher können Milch, Fleisch und Eier beim Einkauf demnächst leichter als gentechnikfreie Lebensmittel erkennen.

Veröffentlicht:

Der Bundesrat gab am Freitag trotz Kritik unionsgeführter Länder an der neuen Kennzeichnung grünes Licht für das Gentechnikgesetz von Bundesagrarminister Horst Seehofer (CSU). Das Gesetzespaket soll voraussichtlich im Frühjahr in Kraft treten.

Damit können tierische Lebensmittel auch dann als gentechnikfrei gekennzeichnet werden, wenn Futtermittel Zusätze enthalten, die durch gentechnische Verfahren hergestellt wurden.

Hessen und Baden-Württemberg halten dies für eine Verbrauchertäuschung. Hessens Bundesratsminister Volker Hoff (CDU) warf beispielsweise Seehofer vor, die bisherige strenge Kennzeichnung gentechnikfreier Lebensmittel werde verwässert.

Die beiden Bundesländer scheiterten aber mit der Forderung, den Vermittlungsausschuss einzuschalten. Auch Nordrhein-Westfalen hatte die Anrufung wegen schärferer Regeln für den Genmais-Anbau verlangt.

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Musikfestival Ende Juli in Dorset: Abstand, Maske? In England zur Zeit kein Thema mehr. Trotz solcher Veranstaltungen sinken die Infektionszahlen.

© Hannah Meadows Photography / Avalon / picture alliance

Unerwartetes COVID-19-Phänomen

England: Sinkende Corona-Inzidenzzahlen geben Rätsel auf

Ein Hausarzt in Niedersachsen hat Patienten abgewiesen, die sich auch nach eingehender Beratung nicht gegen Corona impfen lassen wollten – mit teils verheerenden Folgen.

© Ulrich Stamm / Geisler-Fotopress

Corona-impfunwillige Patienten abgewiesen

KV entrüstet über Morddrohungen gegen Hausarzt