KOMMENTAR

Kontrollen mit Lücken

Von Pete Smith Veröffentlicht:

Wer sich beim Dopen mit Anabolika erwischen lässt, gilt unter Experten als Depp. Denn geübten Athleten fällt es leicht, bis an die erlaubten Grenzwerte heranzudopen.

Etwa mit einem Testosteron-Pflaster unter dem Hodensack, das die Substanz niedrig dosiert, aber kontinuierlich abgibt. Oder indem man gleichzeitig Epitestosteron zuführt, um den kritischen Quotienten niedrig zu halten. Dass zuletzt die Radprofis Patrik Sinkewitz und Matthias Kessler mit zu hohen Testosteronwerten auffielen, lässt vermuten, dass sie sich die Substanz injiziert haben und kurz danach kontrolliert wurden.

Fühlten sie sich zu sicher? Glaubten sie, dass der Fokus nur auf Epo liegt, sie mit Testosteron also leichter durchkommen? Dafür spricht, dass die internen Kontrollen nur aufs Blutdoping abheben. Lapidarer Kommentar der T-Mobile-Leitung: "Unsere Kontrollen greifen, auf Testosteron testen wir gar nicht."

Lesen Sie dazu auch: Weniger Etappen und mehr Pausen bei der Tour?

Mehr zum Thema

Dänische Studie

Rad fahrende Diabetiker leben länger

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Gesundheitsminister empfehlen, Kinder und Jugendliche gegen COVID-19 zu impfen. Die STIKO hat noch keine Entscheidung getroffen.

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Reaktionen auf GMK-Beschluss

Corona-Impfangebot an Teenager entzweit die Ärzte

Blutdruckmessung: Systolische Druckschwankungen scheinen unabgängig von der Höhe des Blutdrucks den kognitiven Abbau zu beschleunigen.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Alzheimerkongress AAIC

Demenzprävention: Auch auf Blutdruckschwankungen kommt es an