Krebs

Krebsprävention durch Zähneputzen

NEU-ISENBURG (eb). Häufiges Zähneputzen könnte das Risiko für Karzinome der oberen Luft- und Speisewege mindern.

Veröffentlicht: 17.11.2011, 18:50 Uhr

In einer Fall-Kontroll-Studie wurden 856 Krebspatienten und 2969 gesunde Kontrollpersonen untersucht (Head & Neck 2011; 33 (11): 1628-1637).

Unabhängig von etablierten Risikofaktoren wirkte sich die Frequenz des Zähneputzens auf das Krebsrisiko für Karzinome der oberen Luft- und Speisewege aus.

Wer mindestens zweimal täglich bürstete, hatte ein um 18 Prozent niedrigeres Risiko als Einmal-täglich-Putzer. Besonders nützlich war gute Mundhygiene bei hohem Zigaretten- und Alkoholkonsum.

Mehr zum Thema

Lungenkrebs:

Für Planung der Radiatio PET nutzen!

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden