AIDS / HIV

Kugelschreiber und Süßes - Aktion informiert über HIV

KÖLN (cpa). Die Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und Aids in Nordrhein-Westfalen macht Ärzte und Berater mit einer Geschenk- Aktion auf das Thema HIV-Erkrankungen bei Frauen aufmerksam.

Veröffentlicht:

Dazu hat sie 800 Geschenkpäckchen mit Informationen, Süßigkeiten, Kugelschreibern und Notizblöcken an Ärzte, Hebammen und Sozialarbeiterinnen verschickt. An niedergelassene Ärzte sandte sie die Päckchen nur in Einzelfällen, da HIV-Patientinnen vorwiegend an Kliniken behandelt würden, sagt Petra Hielscher von der Aids-Hilfe NRW.

Die Arbeitsgemeinschaft will damit erreichen, dass die Info- und Vernetzungsarbeit zum Thema Aids bei Frauen noch stärker ins Bewusstsein von Betroffenen und Behandelnden rückt. "Wir haben sehr positive Resonanz bekommen. Viele finden es toll, dass wir so auf das Thema aufmerksam machen", sagt Hielscher. Die Kooperationen von Ärzten und Beratungsstellen hinge aber häufig vom Kontakt der Beteiligten untereinander ab und sei in Großstädten stärker ausgeprägt als auf dem Land. Wenn einer die Arbeitsstelle wechsele oder umziehe, bräche die Kooperation häufig ab, sagt sie.

Auch Dr. Birgit Ross von der HIV-Ambulanz des Universitätsklinikums Essen hat ein Geschenkpäckchen erhalten. "Die Zusammenarbeit von Ärzten und Beratungsstellen funktioniert bei uns so gut, dass eigentlich gar keine Aktionen nötig wären", sagt sie. Sie sieht diese dennoch sehr positiv: "In der Regel arbeiten wir über den kurzen Dienstweg zusammen." Häufig stehe sie auch mit niedergelassenen Ärzten in Kontakt.

Mehr zum Thema

HIV-Forschung

HIV lässt Infizierte schneller altern

Nach CHMP-Sitzung im Juni

Welche neuen Optionen der Pharmakotherapie in Sicht sind

PrEP-Evaluation

RKI: HIV-Präexpositionsprophylaxe ist „sehr effektiv“

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Rezept gegen Krankenkassendefizit: Mit spitzem Stift und kleinteilig gerechnet.  lovelyday12 / stock.adobe.com

© lovelyday12 / stock.adobe.com

Entwurf noch nicht in der Ampel-Koalition konsentiert

GKV-Stabilisierungsgesetz steht auf wackeligem Untergrund

Darmkrebs im Fokus: Im ersten Jahr der Pandemie gab es deutlich weniger Koloskopien, aber auch einen starken Rückgang beim Screening auf Mamma- und Zervixkarzinom.

© valiantsin / stock.adobe.com

Große Defizite bei der Früherkennung

Starker Rückgang von Krebs-Screenings im ersten Pandemiejahr