Neuro-psychiatrische Krankheiten

Lange Liebe ist offenbar keine romantische Lüge

NEW YORK (ars). Alte Liebe scheint nicht zu rosten, jedenfalls wenn man den Hirnforschern glauben darf.

Veröffentlicht: 11.01.2011, 18:15 Uhr

Bei langjährig glücklich Verheirateten werden dieselben Hirnareale aktiviert wie bei frisch Verliebten, wenn sie ein Foto ihres Partners betrachten. Das haben Wissenschaftler aus New York mit Magnetresonanztomografie bei zehn Frauen und sieben Männern nachgewiesen (Soc Cogn Affect Neurosci online).

Die Aktivität leuchtete in jenen Regionen auf, die mit Belohnung und Motivation verknüpft waren. Schauten sich die Probanden Bilder von Freunden oder Bekannten an, blieben diese Reaktionen aus.

Mehr zum Thema

Bürgerbefragung

Mehrheit weiß um Gesundheitsrisiko von E-Zigaretten

Kasuistik

Guillain-Barré-Syndrom durch COVID-19?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Gespräche mit Eltern

So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Ein Fenster und ein Bierzelt als Schutz vor Corona

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein Fenster und ein Bierzelt als Schutz vor Corona

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden