Legionellose - zur Zeit ein Thema für Reisemediziner

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF (eb). Aus der nordspanischen Stadt Pamplona werden derzeit viele Legionellen-Infektionen gemeldet. Weit über 100 Menschen hätten sich in der ersten Juni-Woche infiziert, berichtet das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf. Über 70 Patienten seien ins Krankenhaus gekommen, und mindestens sieben hätten sogar intensivmedizinisch behandelt werden müssen.

Das CRM rät, in der reisemedizinischen Beratung darauf hinzuweisen, daß das Infektionsrisiko in allen südlichen Ländern im Sommer erhöht ist.

"Um eine Infektion durch diese Bakterien zu vermeiden, ist es sinnvoll, in Hotelzimmern, Ferienwohnungen oder auf Kreuzfahrtschiffen Wasserhähne und Duschköpfe in den Bädern kurze Zeit laufen zu lassen und dabei gut durchzulüften", sagte Dr. Burkhard Rieke vom CRM.

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Neuer Hoffnungsträger

Homotaurin-Prodrug bremst Alzheimer

Gesundheitskongress des Westens

KBV-Chef Gassen fordert: Vergütungsreform muss die Patienten einbeziehen

Lesetipps
Schwere Infektionen mit Antibiotika richtig behandeln: Behandlungsmythen, die so nicht stimmen.

© bukhta79 / stock.adobe.com

Richtig handeln bei Infektionen

Drei Mythen bei der Antibiotika-Therapie auf dem Prüfstand