BUCHTIPP DES TAGES

Medikamente in der Pädiatrie

Veröffentlicht: 12.01.2007, 08:00 Uhr

Zuverlässige Informationen zur Arzneimittelverordnung in der Kinderheilkunde im Kitteltaschen-Format: Das bietet "Medikamente in der Pädiatrie" in der jetzt aktualisierten dritten Auflage. Dr. Dietmar Wigger aus Telgte und Dr. Markus Stange aus Münster haben es für den klinischen Gebrauch zusammengestellt. Alphabetisch nach Freinamen geordnet machen sie stichpunktartige Angaben über Indikation, Darreichungsform sowie alters- und körpergewichtsadaptierte Dosis. Hat man nur den Handelsnamen eines Präparates im Kopf, findet man den zugehörigen Freinamen im Register.

Unter "Tipps & Tricks" finden sich die wichtigsten Neben- und Wechselwirkungen und Kontraindikationen. Nützlich im Anhang ist ein Normogramm zur Berechnung der Körperoberfläche sowie eine tabellarische Übersicht über die wichtigsten Blut- und Urinbefunde aus dem Labor. (ner)

Dietmar Wigger, Markus Stange: Medikamente in der Pädiatrie, Urban & Fischer Verlag, 3. Auflage 2006. 291 Seiten, 16,95 Euro. ISBN: 3-437-21452-7

Mehr zum Thema

Gefährliche Diabetes-Komplikation

Kognitive Defizite schon nach einer Ketoazidose-Episode

Versorgungsverbesserungsgesetz

Kinder-und Jugendmedizin soll Bestandsschutz erhalten

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Forschungsministerin Karliczek , Familienministerin Giffey und Gesundheitsminister Spahn stellen bei einer Diskussionsrunde die Nationale Demenzstrategie vor.

Nationale Demenzstrategie

Spahn will professionelle Demenz-Netzwerke ausbauen

Reizdarmsyndrom: Das Rektum ist durch Obstipation oder eine Gasansammlung aufgebläht.

Interview mit Leitlinien-Koordinatorin

Beim Reizdarmsyndrom probieren und kombinieren!