Mikroorganismen entscheiden über Rheuma

BERLIN (eb). Wenn die richtigen Mikroorganismen am Werk sind, können Immunzellen, die an der Entstehung von Autoimmunerkrankungen wie Schuppenflechte, Multiple Sklerose und Arthritis beteiligt sind, antientzündliche Eigenschaften entwickeln.

Veröffentlicht:

Diese Entdeckung machten jetzt Forscher der Charité - Universitätsmedizin Berlin und des Institute for Research in Biomedicine in Bellinzona, Schweiz (Nature 2012; online 1. April).

Die Forscher konnten nachweisen, dass bestimmte Pilze Immunzellen, die an der Genese dieser Erkrankungen beteiligt sind, aktivieren, während andere Mikroorganismen, besonders Bakterien, die natürlicherweise die Haut besiedeln, ihnen eine antientzündliche Funktion verleihen.

"Damit zeigt sich nicht nur, dass die Zusammensetzung unserer Mikroflora entscheidenden Einfluss auf die Entstehung chronischer Erkrankungen hat, sondern auch, dass die entscheidenden krankheitsverursachenden Zellen einen antientzündlichen Zwilling entwickeln können", wird Dr. Christina Zielinski, Erstautorin der Studie, in einer Mitteilung der Charité zitiert.

Die Forscher identifizierten die wesentlichen Signale, die dazu beitragen, ob eine krankheitserregende oder eine antientzündliche Immunzelle entsteht.

Hierbei stellte sich heraus, dass Interleukin 1b, ein körpereigenes Hormon des Immunsystems, wie ein molekularer Schalter wirkt. Zielinski sieht ein großes Potenzial in der Therapie entzündlicher Erkrankungen über eine Blockade dieses Botenstoffes.

Mehr zum Thema

Risikopatienten aufspüren

Bei Multipler Sklerose frühzeitig auf isolierte kognitive Defizite screenen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Aktuelle Forschung

Das sind die Themen beim Deutschen Parkinsonkongress

Lesetipps
Die Empfehlungen zur Erstlinientherapie eines Pankreaskarzinoms wurden um den Wirkstoff NALIRIFOX erweitert.

© Jo Panuwat D / stock.adobe.com

Umstellung auf Living Guideline

S3-Leitlinie zu Pankreaskrebs aktualisiert