Rheuma

Mit 280 000 Euro fördert Wyeth die Rheumatologie

Veröffentlicht: 06.11.2008, 16:08 Uhr

MÜNSTER (eb). Im zweiten Jahr der Forschungsförderung Rheumatologie hat Wyeth Pharma vier deutsche Forschergruppen mit Stipendien im Wert von insgesamt 272 000 Euro ausgezeichnet. Ziel sei es, in unterschiedlichen Projekten neue Daten und Erkenntnisse zum Tumor-Nekrose-Faktor (TNF) zu gewinnen. Das hat das Unternehmen mitgeteilt. TNFα ist ein entscheidender Entzündungsbotenstoff bei Rheumatoider Arthritis. In einem der vier ausgezeichneten deutschen Projekte wurde etwa das Ganzkörper-MRI als Evaluationsinstrument bei Patienten mit Spondyloarthropathien untersucht.

Mehr zum Thema

Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie

Appell an Ärzte, Daten zu COVID-19 und Rheuma zu liefern

Gesellschaft für Rheumatologie

Wegen DRG gibt es zu wenige Rheumatologen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Prominente warnen vor Entwertung des Lebens alter Menschen

Ruf nach „moralischer Revolte“

Prominente warnen vor Entwertung des Lebens alter Menschen

Cabotegravir: Potenzial zur PrEP-Spritze?

HIV-Infektion

Cabotegravir: Potenzial zur PrEP-Spritze?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden