Hormonstörungen

Mit Pille ist Risiko für Atherosklerose leicht erhöht

Veröffentlicht: 09.11.2007, 17:33 Uhr

NEU-ISENBURG (ikr). Frauen, die über viele Jahre mit der Pille verhüten, haben ein wenn auch nur relativ leicht erhöhtes Risiko für atherosklerotische Plaques. Das hat jetzt eine belgische Studie ergeben.

Demnach ist bei Frauen, die zehn Jahre lang orale Kontrazeptiva nehhmen, das relative Risiko für Plaques in der Carotis um 17 Prozent und für Plaques in der Femoralarterie um 28 Prozent erhöht (Circulation 116, 2007, II_820, Abstract 3614).

Ein Team um Dr. Ernst Rietzschel aus Gent hat bei 1301 Frauen zwischen 35 und 55 Jahren die Gefäße sonografisch untersucht und nach Verhütungsmethoden befragt. Jede vierte Frau nahm zum Zeitpunkt der Untersuchung noch die Pille, und 81 Prozent hatten früher auf diese Weise verhütet.

Auf der Tagung der American Heart Association in Orlando/USA habe Rietzschel appelliert, dass Frauen, die orale Kontrazeptiva einnehmen, angesichts der neuen Daten weitere atherosklerotische Risiken wie Rauchen vermeiden sollten. Experten hätten darauf hingewiesen, dass die Risiken vor allem die früher häufig angewendeten Pillen mit relativ hohem Östrogengehalt betreffen.

Mehr zum Thema

Baltimore Longitudinal Study of Aging

Schadet Thyroxingabe subklinisch hypothyreoten Senioren?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Steuerfreie Sonderzahlung

Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden