Transplantationsmedizin

Nach Nierenspende kein erhöhtes Herzrisiko

LONDON (ob). Mit Abnahme der Nierenfunktion steigt das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse. Müssen Menschen, die anderen eine Niere spenden, deshalb befürchten, sich einem erhöhten Risiko für Herz- und Gefäßerkrankungen auszusetzen?

Veröffentlicht:

Nein, sagen die Autoren einer neuen Studie, in der sie Daten von 2028 Personen ausgewertet haben, die zwischen 1992 und 2009 in der kanadischen Provinz Ontario eine Niere gespendet hatten (BMJ 2012, online 1. März).

Als Kontrollen dienten 20.280 "gematchte", also weitgehend merkmalsgleiche Nicht-Spender. Der Beobachtungszeitraum betrug im Median 6,5 Jahre.

In dieser Zeit war das Risiko für Tod und schwerwiegende kardiovaskuläre Ereignisse bei Nierenspendern nicht höher - vielmehr sogar eher niedriger - als bei Nicht-Spendern.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der neue und der alte Minister: Karl Lauterbach (li.) und Jens Spahn (Mitte) bei der Amtsübergabe im Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch.

© Thomas Ecke / BMG

Amtsübergabe

Gesundheitsminister Lauterbach skizziert erste Gesundheitspläne

Gleich an seinem ersten vollen Arbeitstag als Kanzler muss sich Olaf Scholz gemeinsam mit den Länderchefs mit vermutlich schärferen im Kampf gegen die Pandemie beschäftigen.

© Michael Kappeler/dpa

Bund-Länder-Schalte

Omikron fordert die neue Koalition heraus