Rheuma

Neues Biological punktet bei Patienten mit RA

Veröffentlicht: 30.01.2007, 08:00 Uhr

BASEL (eb). Mit dem monoklonalen Antikörper Tocilizumab können bei signifikant mehr Patienten mit rheumatoider Arthritis die Symptome gelindert werden als mit Methotrexat. Das haben erstmals Daten einer randomisierten doppelblinden Phase-III-Studie ergeben.

In der OPTION-Studie* wurden über 600 Patienten mit mittelschwerer bis schwerer rheumatoider Arthritis entweder mit einer Kombination aus Tocilizumab (Actemra®) und Methotrexat oder mit Placebo plus Methotrexat behandelt. Nach 24-wöchiger Therapie war der Anteil der Patienten, mit einer signifikanten Linderung der Symptome auf der ACR-Skala in der Tocilizumab-Gruppe signifikant höher als in der Placebo-Gruppe.

Tocilizumab bindet an den humanen Interleukin-6-Rezeptor. Wie das Unternehmen Roche Pharma mitteilt, soll die EU-Zulassung für das Medikament noch 2007 beantragt werden.

*Tocolizumab Pivotal Trial in Methotrexate Inadequate Responders

Mehr zum Thema

COVID-19-Splitter

Forscher finden Ansatz für passive Impfung

Dr. Valentin Schäfer

Bonner Rheumatiker mit Rudolf-Schoen-Preis geehrt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick in den Hörsaal: Die Landesregierung Baden-Württemberg bringt die Landarztquote für 75 Medizinstudienplätze auf den Weg.

Gesetzentwurf in Baden-Württemberg

Landarztquote: Wer aussteigt, zahlt 250.000 Euro