Depressionen

Neues Projekt gegen Depressionen

LÜBECK (ras). Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hat ein dreijähriges Forschungsprojekt zur Entwicklung und Evaluation eines E-Mental-Health Programms für Menschen mit leicht- bis mittelgradigen depressiven Symptomen vergeben.

Veröffentlicht:

Den Auftrag hat die die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Lübeck erhalten. Das Projekt ist in enger Kooperation mit den Universitäten Bern, Bielefeld, Hamburg, Tübingen und Trier im April 2012 angelaufen.

Das BMG fördert das Projekt mit 450.000 Euro. Ziel ist es, Betroffenen beim Auftreten von depressiven Symptomen einen niedrigschwelligen Zugang zu Hilfen anzubieten.

Dazu soll ein Programm zur Förderung des Selbstmanagements auf Basis moderner Informations- und Kommunikationstechnologien evaluiert werden.

Erforscht werden soll zudem, ob durch ein frühzeitig ansetzendes E-Mental-Health-Angebot Verhaltensänderungen erreicht werden können, die die Entwicklung schwerer Depressionen verhindern.

www.online-studie-depression.de

Mehr zum Thema

Tipp für Ärzte

Wie sehr stört die Psoriasis? Die Psyche spielt mit!

COVID-19

Befeuert die Corona-Pandemie depressive Symptome?

Das könnte Sie auch interessieren
Nie wieder Sex? Wenn Pillen auf die Potenz gehen

© Mukhina1 / iStock

Post-SSRI sexuelle Störung

Nie wieder Sex? Wenn Pillen auf die Potenz gehen

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Depressiv bedingte Schlafstörungen: Wirkstoffe im Vergleich

© BUKET TOPAL / iStock

Alles schläft, einsam wacht

Depressiv bedingte Schlafstörungen: Wirkstoffe im Vergleich

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Schutz vor dem Coronavirus: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erhöht den Druck auf Ungeimpfte.

© Michele Tantussi/Reuters/Pool/dpa

Gesundheitsministerium

Ungeimpften drohen erhebliche Corona-Einschränkungen

Übergangen in der Prioliste? Medizinstudierende beklagen, dass sie oft von Kliniken nicht einmal die notwendige Bescheinigung des Arbeitgebers als Berechtigte einer der Corona-Impf-Priogruppen erhalten hätten.

© Jens Krick / Flashpic / picture

Arbeit ohne Impfschutz

Medizinstudierende fühlen sich bei Corona-Impfung abgehängt

Orale Kontrazeption: Reine Gestagen-Präparate gefährden Frauen mit einem kongenitalen Long-QT-Syndrom, wenn diese keine begleitende Betablockertherapie erhalten.

© Africa Studio / stock.adobe.com

Orale Kontrazeption

Frauen mit Long-QT: Vorsicht mit reinen Gestagen-Pillen!