Asthma/COPD

Neues inhalatives Steroid wird erst in der Lunge aktiviert

WIESBADEN (grue). Das neuartige inhalative Kortikosteroid Ciclesonid mindert bei Patienten mit persistierendem Asthma die Symptome und verbessert die Lungenfunktion. Das Besondere: Die Substanz wird erst in der Lunge aktiviert und danach rasch an Plasmaproteine gebunden. Das macht diese Therapie besonders verträglich.

Veröffentlicht: 27.04.2006, 08:00 Uhr

Das Dosieraerosol mit Ciclesonid (Alvesco®) wird einmal täglich morgens oder abends inhaliert und eignet sich für die Monotherapie von Patienten mit leichtem bis mittelschwerem persistierendem Asthma. Wegen der geringen Tröpfchengröße ist kein Spacer nötig. Erst in der Lunge wird der Wirkstoff durch Esterasen zu einem Metaboliten mit hoher antientzündlicher Wirkung aktiviert.

"In Studien war die Einmalgabe von 160 Mikrogramm Ciclesonid genauso wirksam wie die zweimal tägliche Inhalation von Fluticason oder Budesonid", sagte Professor Dieter Ukena aus Bremen bei einer Veranstaltung des Unternehmens Altana in Wiesbaden. Das Medikament mindert die Asthmabeschwerden und verbessert die Lungenfunktion. Außerdem brauchen Patienten bei dieser Behandlung weniger Notfallmedikamente gegen Asthmaanfälle.

Nach der Lungenpassage wird Ciclesonid fast vollständig an Plasmaproteine gebunden und rasch in der Leber verstoffwechselt, es sind deshalb kaum systemische Nebenwirkungen zu erwarten. "Die Funktion der Nebennierenrinde wird im Gegensatz zur Therapie mit anderen inhalativen Steroiden nicht beeinträchtigt", sagte Ukena.

Daher gebe es auch keinen nachteiligen Effekt auf das Längenwachstum von Kindern, wie Messungen am Unterschenkel unter Ciclesonid-Langzeittherapie ergeben hätten. Auch wegen seiner relativ großen therapeutischen Breite - unerwünschte Wirkungen sind erst bei siebenfacher Überdosierung zu erwarten - sei das Steroid eine interessante Option, so der Pneumologe.

Ciclesonid ist bereits seit längerem zur Therapie erwachsener Asthmapatienten zugelassen, und vor kurzem hat es auch die EU-Zulassung für Kinder ab zwölf Jahren erhalten, wie das Unternehmen mitteilt.

Mehr zum Thema

Neue DAAB-Kampagne

Prominente berichten über Asthma und Neurodermitis

Neue Hinweise

Schlechte Luft in Innenräumen erhöht Asthmarisiko

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Inhalierte Asthma-Präparate mit Kortison – eine Gefahr für die Knochengesundheit?

Risiko steigt mit der Dosis

Auch inhalative Steroide gehen Asthmapatienten an die Knochen