BUCHTIP

Neurologie für Prüfung und Praxis

Veröffentlicht:

Ein Leitfaden für Studenten und ein Begleiter in der allgemeinärztlichen Praxis soll das Taschenlehrbuch "Neurologie" sein. Das Buch der beiden Bochumer Neurologie-Professoren Heinz-Walter Delank und Walter Gehlen ist inzwischen in der 11. Auflage erschienen und damit - 28 Jahre nach seinem ersten Erscheinen - zum Klassiker geworden.

Im Vergleich zur 10. Auflage aus dem Jahre 2003 sind lediglich einige Formulierungen präzisiert und einige Abbildungen aktualisiert worden.

Die übersichtliche Gliederung der Kapitel und Textabschnitte und die prägnante Darstellung der Inhalte ermöglichen den Lernenden eine rasche, prüfungsrelevante Orientierung im Fachgebiet Neurologie. Dies wird unterstützt durch die reichhaltigen Illustrationen des Buches.

Nicht-Fachärzten wird ein Kompendium an die Hand gegeben, das bei im Praxisalltag auftauchenden Fragen eine erste Orientierung bieten kann.

Hilfreich dabei sind etwa Checklisten am Ende des Taschenbuchs. Darin werden mögliche neurologische und nichtneurologische Ursachen von elf häufig auftretenden Beschwerdekomplexen aufgezählt, etwa von Schwindel, Muskelschwäche oder Sehstörungen. (ner)

Delank, Heinz-Walter; Gehlen, Walter: Neurologie, Thieme-Verlag 2006, 11. Auflage, 456 Seiten, Preis: 29,95 Euro, ISBN 3-13-129771-9

Mehr zum Thema

Rauchprävention

Dämpfer für Anti-Dampf-Strategie der GroKo

Auch sedierte Patienten testen!

Delir auf Intensivstationen oft schwer zu erkennen

Erstes Lebensjahr

Was die Windel über das Durchschlafen von Babys verrät

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Olaf Scholz ist von der Entscheidung Bayerns, die 2G-Plus-Regel in der Gastronomie nicht umzusetzen, etwas angefressen.

© dpa

Update

Bund-Länder-Beschluss

Lauterbach muss jetzt nationale Teststrategie überarbeiten