Kommentar – Demenzforschung

Nicht nur auf Amyloid schauen!

Von Thomas Müller Veröffentlicht:

Der medizinische Fortschritt schreitet selten geradlinig voran, er führt oft in Sackgassen, auf Nebenpfade oder komplett in die falsche Richtung. Dann dauert es einige Zeit, bis der Fehler erkannt und der Kurs korrigiert wird.

Eine solche Kurskorrektur könnte derzeit in der Alzheimerforschung nötig sein. Forscher haben sich weitgehend auf Beta-Amyloid als Ziel für Alzheimertherapien eingeschossen und bereits Milliarden von Euros und Dollars mit Studien verbrannt, die bislang keine überzeugenden Resultate lieferten.

Immerhin hat insofern eine Kurskorrektur stattgefunden, als nun versucht wird, in Präventionsstudien Personen aufzunehmen, die noch keine kognitiven Probleme haben. Denn bei manifester Demenz ist das Gehirn mit Amyloid längst gesättigt, der Schaden bereits angerichtet. Immerhin gibt es nun erste Hinweise, dass eine frühere Therapie gegen Beta-Amyloid viel eher wirken könnte.

Dennoch lohnt sich ein Blick auf andere Ansätze. Forscher aus Israel präsentieren einen faszinierenden Ansatz, wonach sich das alternde Gehirn vom Immunsystem abkoppelt. Die Müllentsorgung durch Immunzellen klappt dann nicht mehr, ebenso wenig der Schutz von Nervenzellen. Neurodegeneration als Folge von Immunveränderungen? Es könnte sich lohnen, solche Ansätze weiter zu verfolgen. Seite 6

Lesen Sie dazu auch: Immuntherapie mit Krebsmitteln: Kurskorrektur in der Alzheimerforschung?

Mehr zum Thema

Übertragung ärztlicher Tätigkeiten

Wundversorgung: Verbände machen Weg für Modellprojekte frei

Hauptstadtkongress

Verständnis für Demenz-Patienten: Gefragt sind Emotionen

Das könnte Sie auch interessieren
Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

© Tania Soares | EyeEm

Corona und Depression

Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

© koto-feja, LordRunar | iStock

So wirkt Johanniskraut

Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

© ChristianChan | iStock

Depressionen behandeln

Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare lesen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Karl Lauterbach (SPD), Bundesminister für Gesundheit, stellt Eckpunkte zur Finanzreform der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auf einer Pressekonferenz in seinem Ministerium vor.

© Kay Nietfeld/dpa

Entwurf des GKV-Spargesetzes

Lauterbach kassiert extrabudgetäre Vergütung für Neupatienten

Gelbe Fingernägel – ein leicht übersehener Hinweis auf eine seltene Erkrankung.

© Prof. M. Kreuter, Heidelberg

Knifflige Diagnostik

Verdächtig, wenn Befunde nicht zusammenpassen

Blick in ein Corona-Testzentrum in Berlin: Die KVen werden die Abrechnung der Testzentren nun doch weiter annehmen und Auszahlungen vornehmen.

© Christophe Gateau / dpa

Corona-Bürgertests

BMG und KBV verständigen sich über Abrechnung der Corona-Testzentren