Pflanzenschutzmittel

Nur geringe Rückstände in Lebensmitteln

Der aktuelle Bericht des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit zeigt: Die Menge der Rückstände in Lebensmitteln ist eine Herkunftsfrage.

Veröffentlicht: 16.01.2020, 16:58 Uhr
Nur geringe Rückstände in Lebensmitteln

Ökologischer Anbau oder nicht? Das macht sich auch an der Menge der Pflanzenschutzmittelrückstände in Lebensmitteln bemerkbar.

© picture-alliance / ZB

Berlin. Lebensmittel in Deutschland weisen insgesamt nur sehr geringe Mengen Agrochemie-Rückstände auf. Das geht aus der nationalen Berichterstattung „Pflanzenschutzmittelrückstände in Lebensmitteln 2018“ hervor, die das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) jetzt veröffentlicht hat.

Demnach sind Erzeugnisse aus Deutschland und anderen EU-Staaten deutlich geringer belastet, als solche aus Nicht-EU-Staaten. Bei häufig verzehrten Lebensmitteln wie Äpfeln, Karotten, Kartoffeln und beliebten saisonalen Erzeugnissen wie Erdbeeren oder Spargel sind kaum oder gar keine Überschreitungen der gesetzlichen Rückstandshöchstgehalte festzustellen.

Kulturen mit den meisten Überschreitungen sind Bohnen mit Hülsen (19 Prozent), Reis (14 Prozent) und Grünkohl (12 Prozent).

Ökologischer Anbau mit gutem Ergebnis

Wie in den Jahren zuvor wurden in Lebensmitteln aus ökologischem Anbau weniger Rückstände von Pflanzenschutzmitteln nachgewiesen als in konventionell erzeugten.

Bei Biolebensmitteln hat sich dem Bericht zufolge der Anteil an Proben mit Rückständen über den Rückstandshöchstgehalten auf 0,8 Prozent verringert. Im Vergleich dazu lag diese Quote für Lebensmittel aus konventionellem Anbau bei rund drei Prozent.

Für Säuglings- und Kleinkindernahrung gelten besonders strenge Vorschriften und sehr niedrige Höchstgehalte für Pflanzenschutzmittelrückstände. Der Anteil der Proben in Säuglings- und Kleinkindernahrung, in denen Rückstände nachgewiesen wurden, ist 2018 im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen. Ein großer Anteil dieser Proben entfällt auf Kupfer.

Insgesamt wurden nach Angaben des BVL 2018 19.611 Lebensmittelproben in den Laboren der Bundesländer auf Pflanzenschutzmittelrückstände untersucht. Zu dem Untersuchungsspektrum gehörten 1016 Wirkstoffe. (mu)

Mehr zum Thema

Ernährung

Gesunde Würmchen genussvoll serviert

Urologie

Mehr Spermien dank Fischöl?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
RKI-Empfehlungen zum neuen Coronavirus

Das ist bei Verdachtsfällen zu tun

RKI-Empfehlungen zum neuen Coronavirus

Das sind die Anforderungen an Gesundheits-Apps

Verordnungsentwurf zu „App auf Rezept“

Das sind die Anforderungen an Gesundheits-Apps

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden