TIPP DES TAGES

Osteoporose-Check bei Schwangeren

Veröffentlicht: 19.03.2010, 05:00 Uhr

Heftige Rückenschmerzen oder auch Hüftgelenks- und Fußknöchelschmerzen im letzten Schwangerschafts-Trimenon oder in der frühen Postpartalphase können Zeichen einer schwangerschaftsassoziierten Osteoporose sein. Diese wird oft erst spät diagnostiziert, da der Knochenschwund bei jungen Frauen normalerweise nicht vermutet wird. Diagnostik der Wahl in der Schwangerschaft ist die Kernspintomografie, postpartal kann ein Röntgenbild aufklären. Hinweise auf die Knochendichte liefert in der Schwangerschaft der Quantitative Ultraschall, nach Geburt die DXA-Messung. Betroffenen hilft eine Kalzium- und Vitamin-D-Supplementierung (1500 bis 2000 mg Kalzium, 800 bis 1000 IE Vitamin D pro Tag).

Mehr zum Thema

Osteoporose

Zeitfenster für Kyphoplastie maximal sechs Wochen?

Osteoporose

FLS: Eine Liaison für stabile Knochen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Corona-Masken-Attest – Spiel mit dem Feuer

COVID-19 und Mund-Nasen-Schutz

Corona-Masken-Attest – Spiel mit dem Feuer

Was Homeoffice-Unfälle für die Abrechnung bedeuten

Verschenkter Praxisumsatz

Was Homeoffice-Unfälle für die Abrechnung bedeuten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden