KHK / Herzinfarkt

Plädoyer für Angioplastie bei Patienten mit ST-Hebungsinfarkt

BARCELONA (ner). Patienten mit ST-Hebungsinfarkt (STEMI) bringt die perkutane Angioplastie (PCA) Vorteile: Noch nach Jahren haben sie eine insgesamt höhere Überlebens-Chance sowie weniger kardiovaskuläre Symptome als Patienten nach Thrombolyse.

Veröffentlicht:

So starben in der Prague-2-Studie zehn Prozent der Patienten innerhalb eines Monats, die mit Streptokinase behandelt worden waren, aber nur 6,8 Prozent in der PCA-Gruppe. Das berichtete Dr. Petr Widimsky aus Prag beim Weltkardiologie-Kongreß in Barcelona. An der Studie hatten insgesamt 850 Patienten mit STEMI teilgenommen.

Die kombinierten Studienzielparameter Tod, Reinfarkt und Schlaganfall erreichten 15 Prozent der mit Streptokinase Behandelten. Das traf jedoch nur für acht Prozent derjenigen zu, die eine Angioplastie erhalten hatten.

Diese klinischen und Überlebensvorteile nahmen zwar in den folgenden fünf Jahren der Nachuntersuchungszeit nicht zu, sie blieben allerdings im Verhältnis erhalten, wie Widimsky berichtete. So waren etwa 24 Prozent der Patienten in der Thrombolyse-Gruppe gestorben und 21 Prozent in der PCA-Gruppe.

Reinfarkte waren nach Thrombolyse bei 20 Prozent und nach PCA bei 13 Prozent der Patienten aufgetreten, Schlaganfälle bei acht und fünf Prozent der Patienten. Diese Unterschiede waren allerdings nicht signifikant.

Dr. Anselm Kai Gitt aus Ludwigshafen forderte in einem Kommentar, endlich allen STEMI-Patienten in Europa die leitliniengerechte Behandlung mit primärer PCA zu ermöglichen. Dazu müßte es entsprechende Versorgungstrukturen geben. Derzeit würden europaweit lediglich 65 Prozent dieser Patienten überhaupt eine Reperfusionsbehandlung erhalten, davon nur 20 bis 25 Prozent eine primäre PCA (European Heart Survey).

Gitt lobte in Barcelona ausdrücklich den Aufbau eines landesweiten Netzwerks in Tschechien. Dadurch sei es möglich, jeden Bewohner des Landes bei STEMI innerhalb von durchschnittlich 48 Minuten mit perkutaner Angioplastie zu behandeln.

Mehr zum Thema

Per Echokardiographie

COVID-Komplikationen am Herzen auf der Spur

Autoimmunthyreoiditis

Kranke Schilddrüse wirkt auf ganzen Körper

Young Investigator Award

Neue Konzepte zur Diagnostik und Therapie bei KHK

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
1,2 Prozent mehr Honorar aus ihrer vertragsärztlichen Tätigkeit erzielten niedergelassene Ärzte im Jahr 2018 im Vergleich zu 2017.

Honorare in 2018

Leichter Kaufkraftverlust bei Kassenärzten

Im März zählte die BKK 59 AU-Tage je 10000 Beschäftigten.

BKK-Gesundheitsreport 2020

Corona lässt den Krankenstand Achterbahn fahren