Schmerzen

Pregabalin jetzt bei zentraler Neuropathie

KARLSRUHE (eb). Das Antikonvulsivum Pregabalin ist auch zur Therapie bei zentralen neuropathischen Schmerzen zugelassen.

Veröffentlicht:

Grundlage für die Zulassungserweiterung ist eine placebokontrollierte Studie mit 137 Patienten mit Rückenmarksverletzungen (Neurology 67, 2006, 1792). Die Patienten im Verumarm erhielten in der ersten Woche 150, in der zweiten 300 mg/d Pregabalin (Lyrica®). Danach wurde individuell dosiert. Die mittlere Dosis lag bei 460 mg/d. Auf der 0 bis 10 Punkte umfassenden Schmerzskala hatten die Patienten einen Ausgangswert von 6,5 (Verum) und 6,7 (Placebo). Eine Reduktion des Wertes um 30 Prozent erreichten 42 Prozent der Patienten der Verumgruppe (Placebo: 16). Eine Verminderung um 50 Prozent erzielten mit Pregabalin 22 Prozent (Placebo: 8 Prozent).

Mehr zum Thema

Obacht bei Schmerzkranken!

OPIAD: Androgendefizienz unter Opioid-Therapie

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Das alte Muster 1 wird in die Einzelteile zerlegt und digitalisiert. Heraus kommt ein Stylesheet, das ganz ähnlich aussieht – aber mit Barcode.

© mpix-foto / stock.adobe.com

Praxis-EDV

So funktioniert die eAU auch ohne TI

„ADHS-Patienten haben eine besondere Wahrnehmung für die Befindlichkeiten ihres Gegenüber“, erläutert Dr. Heiner Lachenmeier. Und das sei eine Eigenschaft, die auch bei Psychiatern und Psychologen von Berufs wegen stark ausgeprägt ist.

© S.Kobold / stock.adobe.com

Ratgeber für die Praxis

Wie Ärzte mit ADHS erfolgreich im Beruf sein können