Diabetes mellitus

Preis für Forschung zur Insulinresistenz

Der Karl-Oberdisse-Preis geht 2012 an zwei Preisträger.

Veröffentlicht:

BOCHUM (eb). Für seine Forschungen zur Entstehung der gestörten Insulinwirkung bei Übergewicht und Typ-2-Diabetes wurde der Diplom-Biologe Jan Giebelstein mit dem Karl-Oberdisse-Preis 2012 ausgezeichnet.

Die Ergebnisse seiner Studie könnten die Insulinresistenz als Folge einer Mitochondrien-Funktionsstörung erklären, teilt das Uniklinikum Bergmannsheil mit. Dies könnte zu neuen Therapieansätzen führen, die direkt an der Insulinresistenz angreifen.

Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wurde von der NRW-Gesellschaft für Endokrinologie und Diabetologie verliehen.

In diesem Jahr ging der Preis zu gleichen Teilen an Jan Giebelstein vom Bochumer Klinikum und Dr. Julia Szendroedi vom Deutschen Diabetes-Zentrum in Düsseldorf.

Mehr zum Thema
Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Hendrick Wüst, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen (vorne von rechts), Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD), SPD-Kanzlerkandidat und Bundesminister der Finanzen, auf dem Weg zur Pressekonferenz, auf der sie die beschlossenen Maßnahmen vorstellten.

© John Macdougall/AFP-Pool/dpa

Einheitliche Standards beschlossen

Bund-Länder-Gipfel ebnet regionalen Corona-Lockdowns den Weg

AU-Bescheinigungen können vorerst bis Ende März auch weiter via Telefon-Kontakt ausgestellt werden.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

Corona-Sonderregeln

GBA verlängert Tele-AU bis Ende März 2022