Preis für Forschung zur Insulinresistenz

Der Karl-Oberdisse-Preis geht 2012 an zwei Preisträger.

Veröffentlicht:

BOCHUM (eb). Für seine Forschungen zur Entstehung der gestörten Insulinwirkung bei Übergewicht und Typ-2-Diabetes wurde der Diplom-Biologe Jan Giebelstein mit dem Karl-Oberdisse-Preis 2012 ausgezeichnet.

Die Ergebnisse seiner Studie könnten die Insulinresistenz als Folge einer Mitochondrien-Funktionsstörung erklären, teilt das Uniklinikum Bergmannsheil mit. Dies könnte zu neuen Therapieansätzen führen, die direkt an der Insulinresistenz angreifen.

Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wurde von der NRW-Gesellschaft für Endokrinologie und Diabetologie verliehen.

In diesem Jahr ging der Preis zu gleichen Teilen an Jan Giebelstein vom Bochumer Klinikum und Dr. Julia Szendroedi vom Deutschen Diabetes-Zentrum in Düsseldorf.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Bundesinstitut für Prävention und Aufklärung in der Medizin

Pläne für Aufbau der Gesundheitsoberbehörde BIPAM konkretisiert

Britische Registeranalyse

Bessere Prognose bei seltener als bei üblicher Nierenerkrankung

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Häufig muskuloskeletale Ursache

Kinder mit Brustschmerz: Das Herz ist es nur selten

Lesetipps