Mykosen

Pumpen schützen Candida albicans

Veröffentlicht: 05.11.2007, 05:00 Uhr

WÜRZBURG (dpa). Würzburger Wissenschaftler haben herausgefunden, wie der Hefepilz Candida albicans gegen ihn eingesetzte Medikamente abwehrt. Die Expertengruppe vom Institut für Molekulare Infektionsbiologie der Uni Würzburg berichtet im aktuellen Fachjournal "PLoS Pathogens", dass einige Pilze Mutationen tragen, mit denen sie gegen sie gerichtete Wirkstoffe wieder aus ihren Zellen herausbefördern. Das geschehe mit Hilfe eines "Pumpensystems". Die Forscher hoffen nun, neue Medikamente zu entwickeln, um die "Pumpen" zu hemmen. Der Mechanismus sei auch bedeutsam beim Versagen von Krebsmedikamenten.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Präventionsdefizit

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden