Kehlkopfkrebs

S3-Leitlinie zu Larynx-Ca veröffentlicht

Das Leitlinienprogramm Onkologie hat erstmals eine interdisziplinäre S3-Leitlinie zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge bei Kehlkopfkrebs vorgelegt.

Veröffentlicht:

BERLIN. Insgesamt 20 Fachgesellschaften und Organisationen haben sich an einer interdisziplinären S3-Leitlinie zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge beim Larynxkarzinom beteiligt. Die Federführung hatte die Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DGHNO-KHC).

Die Leitlinie gibt Empfehlungen zu den verschiedenen Behandlungsstrategien. Bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem (nicht metastasiertem) Larynx-Karzinom ist das Gesamtüberleben nach primärer Radiochemotherapie signifikant besser als nach alleiniger Radiotherapie, wie die DGHNO-KHC mitteilt. Deshalb empfehle die Leitlinie beispielsweise in diesen Fällen die Radiochemotherapie als Therapiestandard.

Die Leitlinie lege die Grundlage für eine verbesserte Entscheidungsfindung über die optimale Behandlung im individuellen Fall, so Leitlinien-Koordinator Professor Friedrich Bootz von der Uniklinik Bonn in der Mitteilung. Die Entscheidung über ein an die jeweilige Situation angepasstes Therapieverfahren beim Kehlkopfkrebs sei bislang immer noch sehr unterschiedlich erfolgt.

Als weitere Empfehlungen nennt die DGHNO-KHC die frühe Information der Patienten über die verschiedenen Reha-Möglichkeiten unter Einbeziehung von Logopäden und Patientenbetreuern der Selbsthilfegruppen. Denn Patienten profitierten, wenn nach der Therapie das Schlucken so früh wie möglich trainiert wird.

Zudem sollte die berufliche Rehabilitation von Beginn an bei der Therapieentscheidung berücksichtigt werden. „Das setzt auch eine sofortige und langfristige bedarfsorientierte psychoonkologische und psychosoziale Versorgung voraus“, so Professor Susanne Singer von der Universitätsmedizin Mainz, die für die Evidenzrecherche der Leitlinie verantwortlich war. (eb)

Die Leitlinie ist abrufbar unter: https://www.leitlinienprogramm-onkologie.de/leitlinien/larynxkarzinom/

Mehr zum Thema

Eine Krebspatientin erzählt

„Meine Kinder? Klar sind die geimpft!“

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Vision Zero e.V.

Vision Zero Onkologie

Die Elimination des Zervixkarzinoms

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Vision Zero e.V.
Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Management tumorassoziierter VTE

© Leo Pharma GmbH

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

© Leo Pharma GmbH

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige | Leo Pharma GmbH
Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

© Bristol-Myers Squibb

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

© Alpha Tauri 3D Graphics / shutterstock

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

© Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA

CAR-T-Zelltherapie

OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Im Rahmen eines Festaktes in Berlin wurden die Preisträger des Galenus-von-Pergamon-Preises und des Springer Medizin Charity Awards gekürt.

© Marc-Steffen Unger

Preisträger gekürt

Galenus-Preis und Charity Award: Das sind die Gewinner

Will beim 125. Deutschen Ärztetag Vizepräsident der Bundesärztekammer werden: Dr. Günther Matheis, Thoraxchirurg und Kammerchef Rheinland-Pfalz.

© Ines Engelmohr

Exklusiv Dr. Günther Matheis im Interview

„Hedgefonds werden auch im KV-System zu einem Problem“