Gynäkologie

Schützendes Eiweiß in der Plazenta

Veröffentlicht: 30.01.2007, 08:00 Uhr

MAILAND (ple). Italienische Forscher haben ein Eiweißmolekül entdeckt, das verhindert, dass es zu Spontan-Aborten kommt. Wie die Wissenschaftler heute in der Online-Ausgabe der Zeitschrift "Proceedings of the National Academy of Sciences" berichten, verhindert das Protein die Zunahme der Menge an Entzündungsstoffen.

Solche Chemokine fördern offenbar die Abstoßung von Feten. Die Forscher um Dr. Alberto Mantovani aus Mailand schließen aus ihren Tierversuchen, dass sich das beteiligte Chemokin-System als Angriffspunkt für eine Therapie eignen könnte, um einen Spontanabort zu verhindern.

Das von den Forschern entdeckte Eiweißmolekül D6 ist ein Chemokin-Rezeptor. Er sitzt auf dem lymphatischen Endothel, vor allem an der Schnittstelle zwischen Fetus und dem Blutkreislauf der Mutter. Der Rezeptor fängt schädliche und entzündungsfördernde Chemokine ab und macht sie unschädlich.

Mehr zum Thema

Nationale Stillstrategie

Klöckner will mehr Frauen zum Stillen motivieren

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden