Zeckenbedingte Erkrankungen

Schutz vor FSME ist jetzt ganz wichtig

NEU-ISENBURG (eis). Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist zwar selten, aber gegen die potentiell lebensbedrohliche Krankheit gibt es keine kausale Therapie. Maßnahmen zum Vermeiden von Zeckenstichen und Impfen sind daher zur Zeit für Menschen in FSME-Risikogebieten sehr wichtig.

Veröffentlicht:

Erkrankungsrisiko: Ein bis fünf Prozent der Zecken in Risikogebieten können nach Angaben des RKI Träger von FSME-Viren sein. Etwa 30 Prozent der infizierten Menschen erkranken, zehn Prozent bekommen eine Meningoenzephalitis. Jeder 50. bis 100. mit ZNS-Beteiligung stirbt.

Impfen ist daher allen Menschen zu empfehlen, die sich in Risikogebieten in der Natur aufhalten. Vor allem auch über 50jährige brauchen den Schutz, da sie ein erhöhtes Risiko für Komplikationen haben. Bei Bewohnern von Landkreisen mit FSME-Risiken wird die Impfung von der Krankenkasse bezahlt, bei Reisen in Risikogebiete ist sie ein IGeL-Angebot.

Zwei Impfstoffe gegen FSME gibt es: Encepur® und FSME IMMUN. Nach zwei Dosen im Abstand von etwa einem Monat besteht nach RKI-Angaben ein zeitlich begrenzter Schutz, etwa für Urlauber. Es gibt auch die Möglichkeit einer Schnellimmunisierung mit drei Dosen. Für einen längeren Schutz ist eine dritte Dosis nach einem halben bis einem Jahr nötig und alle drei Jahre ein Booster. Bei Encepur® reichen nach der ersten Auffrischung bei zwölf- bis 49jährigen Booster alle fünf Jahre.

Mehr zum Thema

Veränderte Zeckenaktivität

Gefahr von Zeckenbissen auch im Winter

Das könnte Sie auch interessieren
Die Bildschirmdarstellung einer Magnetresonanz-(MR)-Mammographie. Deutlich sichtbar ein winziger Tumor in der Brust einer Patientin.

Onkologie und Palliativmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Fatigue und Schmerzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Erkennt in den neuen Beschlüssen von Bund und Ländern Ansätze für eine Langfriststrategie im Umgang mit dem Virus: BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt.

Lob für Bund-Länder-Beschlüsse

Reinhardt sieht Ansätze für eine langfristige Corona-Strategie

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn während der Pressekonferenz zum „Digitale-Versorgung-und-Pflege-Modernisierungs-Gesetz“.

Digitale-Versorgung-und-Pflege-Modernisierungs-Gesetz

Kabinett beschließt „Update für das Gesundheitswesen“