Asthma/COPD

Schwere COPD: Steroid ist jetzt oft ein Muss

NEU-ISENBURG (cin/ikr). Patienten mit einer COPD sind bereits dann schwer krank, wenn die Einsekundenkapazität (FEV1) unter 50 Prozent des Sollwertes liegt. Bisher galten Patienten erst bei FEV1-Werten unter 30 Prozent als schwer krank. Das ist eine wesentliche Neuerung in der jetzt aktualisierten COPD-Leitlinie - mit Konsequenzen für die Therapie.

Veröffentlicht: 15.03.2007, 08:01 Uhr

Die gemeinsam von der Deutschen Atemwegsliga und der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie überarbeitete Leitlinie wird heute beim Pneumologen-Kongress in Mannheim vorgestellt. Nach der alten Leitlinie gehörten Patienten mit einer FEV1 zwischen 30 und 80 Prozent des Sollwertes zum Stadium II (mittelschwere COPD). Jetzt werden bereits Patienten mit einer FEV1 unter 50 Prozent in Stadium III (schwere COPD) und solche mit einer FEV1 von 30 Prozent oder darunter in Stadium IV (sehr schwere Erkrankung) eingeteilt.

"Wir haben gelernt, dass 50 Prozent des Sollwertes eine Art Limes darstellen", sagte Professor Claus Vogelmeier aus Marburg, der federführend an der Leitlinie mitgewirkt hat, zur "Ärzte Zeitung". "Unterschreiten Patienten diesen Grenzwert, beginnt die Phase, in der meist die Komplikationen anfangen. Die Patienten werden hoch symptomatisch und entwickeln Exazerbationen."

Patienten mit schwerer COPD benötigen nach der neuen Leitlinie eine intensivere Therapie: In diesem Stadium sollen Patienten mit wiederkehrenden Exazerbationen zusätzlich zur Dauertherapie mit langwirksamen Bronchodilatatoren jetzt grundsätzlich auch inhalative Kortikoide erhalten.

Eine weitere Änderung: Es wird explizit darauf hingewiesen, dass langwirksame Bronchodilatatoren bei regelmäßiger Anwendung effektiver sind als kurzwirksame. Vogelmeier: "Wir haben erkannt, dass langwirksame Bronchodilatatoren - Beta-2-Sympathomimetika und Anticholinergika - für COPD-Patienten nicht nur bequemer, sondern auch effektiver sind als kurzwirksame Substanzen".

Mehr zum Thema

GINA-Leitlinie

Ganz neue Empfehlungen bei leichtem Asthma

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden