Krebs

So lassen Viren Krebs entstehen

Veröffentlicht: 29.01.2008, 05:00 Uhr

HAMBURG (hub). Adenoviren sind an der Krebsentstehung beteiligt: Sie hemmen das p53-Protein, das die Zellteilung kontrolliert und die Tumorentstehung unterdrückt.

Forscher vom Heinrich-Pette-Institut (HPI) in Hamburg haben jetzt einen zweiten Weg entdeckt, wie die Viren die Krebsbildung fördern: Das Adenovirus Typ 5 verändert einen Proteinkomplex, der an der natürlichen Wachstumskontrolle von Zellen beteiligt ist, teilt das HPI mit.

Die Proteine dieses Komplexes reparieren Schäden in der DNA-Struktur und steuern wichtige Zellfunktionen. Die Viren hemmen einen Teil des Komplexes, was zur unkontrollierten Vermehrung der Zelle beiträgt.

Mehr zum Thema

Globaler Langzeittrend

Weniger Leberkrebs durch Hepatitis, mehr durch Fettleber

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden