TIP

So wird der Verdacht auf Ischämie erhärtet

Veröffentlicht:

Bei manchen Patienten mit Thoraxschmerzen bestehen auch nach einem EKG mit Extremitäten-Ableitungen noch Unsicherheiten, ob eine kardiale Ischämie die Ursache der Beschwerden ist. Dann sollten die Brustwand-Ableitungen ausgewertet werden, rät der Kardiologe Dr. Dionys Daller aus Bogen.

Definitionsgemäß ist ja bereits eine ST-Hebung von 0,1 mV (1 mm) in mindestens zwei Ableitungen der Extremitäten-Ableitung als Ischämie-bedingt anzusehen. Sei zudem in den Brustwand-Ableitungen eine ST-Senkung von mindestens 0,2 mV in mindestens zwei Ableitungen zu erkennen, sei eine kardiale Ischämie sehr wahrscheinlich, so Daller. Dies gelte vor allem dann, wenn Patienten schon seit 20 Minuten oder länger Beschwerden haben.

Mehr zum Thema

Forschung am Modell

Mikroplastik kann Zellmembranen schädigen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Dr. Thomas Fischbach

© Jocelyne Naujoks / ÄKNo

Interview

BVKJ-Präsident Fischbach: Wir erwarten eine klare Perspektive von der STIKO

3D-Darstellung von Neuronen mit Amyloid-Plaques. Nach wie vor stehen diese Plaques im Zentrum vieler Forschungsarbeiten zu neuen Alzheimertherapien.

© SciePro / stock.adobe.com

Internationaler Alzheimer-Kongress

Hoffnung auf neue Antikörper zur Alzheimer-Therapie