Krebs

Springer-Verlag veröffentlicht "Cellular Oncology"

HEIDELBERG (eb). Springer wird ab 2011 für die International Society of Cellular Oncology (ISCO) deren Fachorgan "Cellular Oncology" veröffentlichen.

Veröffentlicht:

Die Zeitschrift mit sechs Printausgaben pro Jahr enthält Originalbeiträge und Übersichtsartikel zum Stand der Krebsforschung. Alle Artikel können online auf www.springerlink.com gelesen werden.

Nach Angaben von Editor-in-Chief, Professor Gerrit Meijer von der VU University Medical Center in Amsterdam, können die Autoren mit ihren Beiträgen in der Zeitschrift eine viel größere Fach-Community und Leserschaft erreichen, die bislang keinen Zugang zu diesem Fachjournal hatten.

Für das Herausgebergremium sei die bessere Verbreitung und die Professionalität des Verlags eine erfreuliche Entwicklung. Damit ließen sich die ehrgeizigen Ziele, die sie sich für "Cellular Oncology" gesteckt hätten, erreichen.

"Cellular Oncology" dient als Plattform für den wissenschaftlichen Austausch zwischen Molekularbiologen und Genetikern, technischen Entwicklern, Pathologen, Onkologen und anderen Klinikern, die Krebspatienten behandeln.

Mehr zum Thema

Überarbeitete Fassung

Leitlinie zum Pankreaskarzinom aktualisiert

Das könnte Sie auch interessieren
Management tumorassoziierter VTE

© Leo Pharma GmbH

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

© Leo Pharma GmbH

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige | Leo Pharma GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit ganz unterschiedlichen Aktionen versuchen MFA, auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Hier im Bild die Protestaktion des Verbands medizinischer Fachberufe am vergangenen Mittwoch in Berlin. In vielen Praxen solidarisieren sich aber auch die Ärztinnen und Ärzte mit ihren Fachangestellten.

© Verband medizinischer Fachberufe

Aktion pro Corona-Bonus

MFA streiken, ihre Chefinnen legen sich für sie ins Zeug