Stammzell-Therapie: Hoffnung bei Typ-1-Diabetes?

Veröffentlicht:

STUTTGART (eb). Experimentelle Studien belegen, dass Betazellen prinzipiell zur Erneuerung fähig sind. Die Fähigkeit zur natürlichen Regeneration ist jedoch beschränkt. Sie reicht nicht aus, um eine Diabeteserkrankung zu verhindern. Doch die Kenntnis der Mechanismen, die sie steuern, könnte zu neuen Therapie führen. Hoffnungen richten sich besonders auf Typ-1-Diabetiker. Die  Forschung konzentriert sich dabei auf die Behandlung mit Stammzellen.

Symposium Samstag, 15. Mai, 10.15 bis 11.45 Uhr, Saal Stolte des Internationalen Congresscenter Stuttgart

Mehr zum Thema

Forschung und Entwicklung

Novo Nordisk entwickelt glucose-sensitives Insulin

Bei Adipositas und Typ-2-Diabetes

Suizidgedanken unter Semaglutid? Studie gibt Entwarnung

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Alexander Baasner und Dr. Stefan Spieren (v.l.) haben die Idee der Digitalen Hausärztlichen Versorgungsassistenten (DIHVA) entwickelt.

© Digitales Facharzt- & Gesundheitszentrum

Neues Berufsbild

Bürger als Assistenten: Hausarzt entwickelt Idee der DIHVA

Patient bei einer Videosprechstunde mit Ärztin

© AJ_Watt / Getty Images / iStock

Digitale Gesundheitsanwendungen

DiGA oder doch lieber App?