Steigender Cannabiskonsum

MÜNCHEN (sto). In Bayern werden immer mehr junge Menschen wegen der Folgen von Cannabiskonsum ins Krankenhaus eingewiesen.

Veröffentlicht:

Innerhalb von fünf Jahren habe sich die Zahl der Klinikeinweisungen deshalb bei den 15- bis 25-Jährigen nahezu verdoppelt, teilte die Techniker Krankenkasse (TK) in München mit. Insgesamt landen im Freistaat mittlerweile fast 500 Menschen jedes Jahr wegen Cannabiskonsums im Krankenhaus, berichtete Sabine Wagner-Rauh von der TK. Vor wenigen Jahren waren es knapp 300.

Cannabis sei die gebräuchlichste Substanz unter den illegalen Suchtmitteln: 26 Prozent der bayerischen Jugendlichen haben die Droge mindestens einmal konsumiert. Regelmäßiger Cannabiskonsum erhöhe das Risiko an Psychosen wie Wahnvorstellungen oder Halluzinationen zu erkranken um bis zu 41 Prozent, erklärte Wagner-Rauh. Da Cannabis meistens in Verbindung mit Tabak konsumiert wird, können Nichtraucher durch den Konsum der Droge nikotinabhängig werden.

Mehr zum Thema

Aufforderung an die Bundesregierung

Bundesrat fordert: Verkauf von Lachgas an Minderjährige verbieten

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps