Stent-Patienten nützt Prophylaxe mit einem Coxib

SEOUL (hub). Patienten, die einen Koronar-Stent erhalten, profitieren von einer zusätzlichen Celecoxib-Therapie: Die Lumenabnahme im Stent ist geringer und es gibt weniger Restenosen als ohne Coxib.

Veröffentlicht:

In einer Studie erhielten 274 Patienten einen Paclitaxcel freisetzenden Stent (Lancet 370, 2007, 567). Die Hälfte der Patienten bekam additiv 400  mg Celecoxib (Celebrex®) unmittelbar vor dem Eingriff und 2 x 200  mg pro Tag in den folgenden sechs Monaten. Alle Patienten erhielten niedrig dosiert ASS sowie Clopidogrel.

Die Ergebnisse nach sechs Monaten: Das Lumen im Stent nahm ohne zusätzliche Medikation um 0,75  mm ab, bei additiver Coxib-Therapie hingegen nur um 0,49  mm. Das entspricht einer relativen Reduktion der Volumenabnahme von 35 Prozent.

Auch die Rate von Restenosen im Stent war mit Coxib deutlich geringer als ohne: 11 Prozent versus 27 Prozent. Auch die Notwendigkeit von Revaskularisierungen der mit dem Stent behandelten Läsionen war in der Coxib-Gruppe geringer. Sie betrug mit Coxib 5 Prozent im Vergleich 15 Prozent ohne Coxib.

Den gezeigten Nutzen des COX2-Hemmers führen die Autoren auf dessen antiproliferative und proapoptotische Effekte zurück. So haben etwa Zellkulturversuche ergeben, dass das Coxib die Lebensfähigkeit glatter Muskelzellen der Gefäßwand mindert.

Mehr zum Thema

Review und Metaanalyse

Viel Kaliumchlorid im Salz bringt Vorteile für Herz und Gefäße

Das könnte Sie auch interessieren
Muskeltonus wieder ins Gleichgewicht bringen

© mantinov / stock.adobe.com

Muskulär bedingte Schmerzen

Muskeltonus wieder ins Gleichgewicht bringen

Kooperation | In Kooperation mit: Trommsdorff GmbH & Co. KG
Den Schmerz an der Wurzel packen

© [M] pololia / stock.adobe.com | Mara Zemgaliete / stock.adobe.com

Muskelverspannung

Den Schmerz an der Wurzel packen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Trommsdorff GmbH & Co. KG
Einsatz von Pridinol bei muskulär bedingtem Rückenschmerz

Experten-Workshop

Einsatz von Pridinol bei muskulär bedingtem Rückenschmerz

Kooperation | In Kooperation mit: Trommsdorff GmbH & Co. KG
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Zeitnahe ärztliche Behandlung“ in Gefahr? Der Streit um das geplante Aus der Neupatientenregelung für Praxen dauert an.

© ArtmannWitte / stock.adobe.com

TSVG-Neupatientenregelung

KBV ruft Arztpraxen auf: Protestbrief gegen Sparpläne unterzeichnen

Bei Herzinsuffizienz soll laut Leitlinien eine Therapie mit vier Standardmedikamenten angestrebt werden.

© freshidea / stock.adobe.com

Aktuelle Empfehlungen

Herzschwäche: SGLT2-Hemmer sind neue Säule der Therapie

Wird immer wieder von Patienten nachgefragt: Akupunktur bei Schmerzen.

© Max Tactic / stock.adobe.com

Daten von 44 Studien

Metaanalyse bestätigt: Akupunktur reduziert Kreuzschmerzen