Morbus Parkinson

Stiftung fördert die Parkinson-Forschung

HANNOVER (eb). Mit mehr als 200.000 Euro pro Jahr fördert die neu eingerichtete PetermaxMüller-Stiftung die Parkinson-Forschung der Klinik für Neurologie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), hat die MHH mitgeteilt.

Veröffentlicht: 12.01.2011, 14:12 Uhr

Ein Projekt erforsche die neuropsychologischen Probleme von Parkinson-Patienten. Denn außer den bekannten motorischen Störungen haben die Patienten häufig Schwierigkeiten, Entscheidungen zu fällen oder aus eigenem Antrieb heraus zu handeln. "Diese Probleme werden von den Patienten als Haupteinschränkung ihrer Lebensqualität angesehen", so Professor Reinhard Dengler, Direktor der Neurologie.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden