Gynäkologie

Studie: Weniger Frühgeburten durch BabyCare

BERLIN (jma). Eine Studie zum Programm BabyCare, das seit 2000 in der Schwangerenvorsorge genutzt wird, zeigt nun erste Erfolge. Mit dem Programm soll die steigende Zahl an Frühgeburten gesenkt werden.

Veröffentlicht: 11.03.2008, 05:00 Uhr

Das Ergebnis: Teilnehmerinnen am BabyCare-Programm haben 20 bis 25 Prozent weniger Frühgeburten als Frauen in einer Vergleichsgruppe. Professor Joachim W. Dudenhausen von der Charité in Berlin wertete für die Untersuchung die Daten von insgesamt 3345 Geburten aus.

Mit dem Programm lag danach die Zahl an Frühgeburten bei sieben Prozent, in der Vergleichsgruppe bei fast 10 Prozent. Das Programm besteht aus einem umfangreichen Handbuch und einer individuellen Gesundheits- und Ernährungsberatung.

Weitere Infos im Internet unter www.baby-care.de

Mehr zum Thema

Coronavirus

SARS-CoV-2 in Muttermilch nachgewiesen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden