Erkältungs-Krankheiten

Symbiotikum mindert Erkältungsrisiko

MAILAND (sf). Spezielle probiotische Kulturen können dazu beitragen, das Erkältungsrisiko zu verringern. Das zeigen die Ergebnisse einer kürzlich veröffentlichten Studie.

Veröffentlicht:

Die Wirksamkeit von Probiotika bei gastrointestinalen Beschwerden wurde in vielen Untersuchungen nachgewiesen. Im Gegensatz dazu gab es bisher kaum Studien zu der Frage, ob sich durch ihre Einnahme Infektionen der oberen Atemwege verhindern lassen.

Dies untersuchten nun Wissenschaftler der Universität Mailand in Italien in einer doppelblind-placebokontrollierten Studie (J Clin Gastroenterol 42, 2008, 224).

Dafür nahmen die Studienteilnehmer 90 Tage lang entweder ein Placebo oder ein Präparat aus Pro- und Präbiotika ein. Dieses enthielt Lactobacillus plantarum, Lactobacillus rhamnosus und Bifidobacterium lactis sowie ein Präbiotikum. Das Symbiotikum ist als Kijimea von der Firma Dr. Fischer Gesundheitsprodukte in Apotheken erhältlich.

Deutlich weniger Infekte der oberen Atemwege

Die Einnahme des Präparats führte zu einer signifikanten Reduktion der Häufigkeit von Erkältungen, akuten Infektionen der oberen Atemwege und Influenza-artigen Erkrankungen. Im Winter 2003/2004 wurden 63 Krankheitsepisoden in der Verumgruppe mit 114 Personen registriert im Vergleich zu 82 Episoden in der Placebogruppe mit 105 Personen. Im Winter 2005/2006 waren es 39 Krankheitsepisoden in der Verumgruppe mit 74 Teilnehmern und 54 in der Placebogruppe mit 68 Teilnehmern.

Auch verringerte sich die durchschnittliche Erkrankungsdauer. Im ersten Winter waren die Teilnehmer der Verumgruppe 2,9 Tage erkrankt, im Vergleich dazu betrug die Erkrankungsdauer bei den Teilnehmern in der Placebogruppe 4,7 Tage. Im zweiten Winter waren es 2,7 im Vergleich zu 4,9 Tagen.

Zusätzlich beurteilten die Probanden im ersten Winter den Schweregrad der Erkältungssymptome mit Hilfe einer vorgegebenen Skala mit Werten von 1 bis 5. In der Placebogruppe wurde ein Wert von 4,0 ermittelt, bei Einnahme des Symbiotikums betrug er 3,2.

Auf Lifeline.de bietet ein Minispecial für Patienten mehr zum Thema "Geschwächtes Immunsystem? Immer mehr Wissenschaftler von probiotischen Mikrokulturen überzeugt!"

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

© Maksim Tkachenko / Getty Images / iStock

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Derzeit haben rund 400 Ärztinnen und Ärzte in Bayern die Zusatzbezeichnung Homöopathie erlangt. Künftig ist dies nicht mehr möglich.

© Mediteraneo / stock.adobe.com

80. Bayerischer Ärztetag

Bayern streicht Homöopathie aus Weiterbildungsordnung

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Update

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit