PAVK

Symptomlose PAVK ist Marker für generalisierte Atherosklerose

MÜNCHEN (wst). Eine periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK) ist ein Marker für eine generalisierte Atherosklerose mit hohem Herzinfarkt-, Schlaganfall- und Sterberisiko. Sind die Risikopatienten noch symptomlos, können sie durch die Bestimmung des Knöchel-Arm-Index erkannt werden.

Veröffentlicht: 09.10.2007, 08:04 Uhr

Die Untersuchung sollte daher zur bezahlten Routine in der hausärztlichen Praxis werden. Das haben Angiologen, Kardiologen und Neurologen bei der Angiologen-Tagung in München gefordert. Sie beziehen sich dabei auf Ergebnisse großer epidemiologischer Studien. So stellte Professor Hans-Joachim Trampisch aus Bochum die aktuellen Fünf-Jahres-Daten der von Sanofi-Aventis unterstützten und vom Forschungsministerium weiter finanzierten getABI*-Studie vor. Im Oktober 2001 waren bundesweit 6880 zufällig ausgewählte Hausarzt-Patienten über 65 Jahre aus 344 Praxen in diese Studie einbezogen worden.

In der Eingangsuntersuchung fanden die besonders geschulten Hausärzte bei knapp 21 Prozent der Patienten einen erniedrigten Knöchel-Arm-Index (ABI) von unter 0,9 - ein klarer Hinweis auf eine bestehende PAVK. Eine symptomatische PAVK hatten 8,7 Prozent. 12,1 Prozent und damit der größere Teil hatten eine asymptomatische PAVK.

Innerhalb der jetzt ausgewerteten Nachbeobachtungszeit von fünf Jahren waren insgesamt zwölf Prozent aller Patienten gestorben. Von den Patienten mit initialem ABI von 0,9 und darüber starben 9,4 Prozent, von denen mit asymptomatischer PAVK 19 Prozent. Von jenen, die zu Beginn eine symptomatische PAVK hatten, starb fast jeder vierte. Der Unterschied zwischen den beiden letzten Gruppen war dabei nicht signifikant.

Unabhängig von klinischen Symptomen sollten PAVK-Patienten umgehend eine anti-atherosklerotische und antiischämische Sekundärprävention einschließlich einer Thrombozytenfunktionshemmung mit ASS oder Clopidogrel (vom Unternehmen als Plavix® angeboten) erhalten, folgerte Professor Curt H. Diehm aus Karlsbad.

*getABI: German epidemiological trial on ankle brachial index.



STICHWORT

ABI

Der Knöchel-Arm-Index oder ABI (Ankle Brachial Index) errechnet sich als Quotient des am Knöchel gemessenen systolischen Blutdrucks und des am Oberarm ermittelten systolischen Blutdrucks. Der Patient liegt, gemessen wird Ultraschall-gestützt. (wst)

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden