Lymphome/Leukämie

T-Zellen gleich gegen drei Viren scharfgemacht

HOUSTON (ple). US-Forscher haben T-Zellen darauf getrimmt, gleich drei verschiedene Viren unschädlich zu machen. Infusionen mit diesen Zellen heilten immunsupprimierte Patienten nach einer Knochenmarktransplantation.

Veröffentlicht:

Onkologen um Dr. Catherine Bollard vom Baylor College of Medicine in Houston in Texas haben bereits elf Krebspatienten, die eine Knochenmarktransplantation erhalten hatten, mit derart vorbereiteten T-Zellen behandelt. Die Lymphozyten wurden gewissermaßen darauf trainiert, Zytomegalie-, Epstein-Barr- und Adenoviren zu erkennen und unschädlich zu machen.

Wie die Onkologen in der Online-Ausgabe von "Nature Medicine" berichten, schützte die Zelltherapie nicht nur vor Infektionen mit diesen Viren, sondern verringerte die Virusmenge bei bereits infizierten Patienten so weit, daß keine antivirale Therapie mehr erforderlich war. Patienten nach Organtransplantationen sind wegen der Immunsuppression gegen Abstoßungsreaktionen durch diese Viren besonders gefährdet.

Mehr zum Thema

Hämatologie

Zulassung von Blinatumomab bei ALL erweitert

Das könnte Sie auch interessieren
Hochrisikopatienten richtig antikoagulieren

COVID-19 & Thrombose

Hochrisikopatienten richtig antikoagulieren

Anzeige
Management tumorassoziierter VTE

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die vergangenen Wochen seien mit Blick auf die Pandemie sehr ermutigend gewesen, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Mittwoch im Bundestag.

Corona-Befragung im Bundestag

Spahn kommt glimpflich davon