Rheuma

TNFα-Blocker ist bei Kindern auch langfristig sicher

CINCINNATI (hub). Für die Therapie von Patienten mit juveniler idiopathischer Arthritis (JIA) liegen für den TNFα-Blocker Etanercept Langzeitdaten von bis zu acht Jahren vor. Eine erhöhte Infektionsrate wurde dabei nicht beobachtet.

Veröffentlicht:

In der jetzt publizierten Studie wurden Daten von 69 JIA-Patienten ausgewertet. 42 von ihnen wurden über vier Jahre und 26 sogar über acht Jahre mit Etanercept (Enbrel®) behandelt. Die Patienten waren zu Studienbeginn im Mittel etwa zehn Jahre alt. Die durchschnittliche Krankheitsdauer betrug knapp sechs Jahre (Arthr&Rheumat 58, 2008, 1496). Außer dem Biological wurden Basistherapeutika verordnet.

Die Rate schwerer unerwünschter Ereignisse lag bei 0,12 pro Patientenjahr. Darunter waren sechsmal ein Aufflackern der Erkrankung und je eine Pyelonephritis, Arthralgie und allergische Reaktion. Auch das Infektionsrisiko war bei den Patienten niedrig: Pro Patientenjahr gab es 0,03 medizinisch relevante Infektionen. Opportunistische Infektionen, Tuberkulose, Tumoren oder Lymphome wurden nicht beobachtet.

Von allen Patienten erreichten mehr als dreiviertel eine 50-prozentige Besserung der Symptome, 41 Prozent sogar eine 90-prozentige. Die Patienten, die acht Jahre an der Studie teilnahmen, erreichten eine 70-prozentige Besserung oder mehr.

Mehr zum Thema

Tipps zur Differenzialdiagnose

Gelenkschmerz – wirklich ein Reisemitbringsel?

Aufnahme in den Landeskrankenhausplan

Rheumatologische Akutklinik in Rostock zum Zentrum ernannt

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Hochdosiertes Vitamin C als wichtige Behandlungsoption

III. internationaler Vitamin-C-Kongress

Hochdosiertes Vitamin C als wichtige Behandlungsoption

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Das Bundesverfassungsgericht hat das Recht auf selbstbestimmtes Sterben in jeder Lebensphase, auch ohne Krankheit, betont. Ärzte wollen nun ein starkes Signal senden, dass der ärztlich assistierte Suizid keine ärztliche Aufgabe ist.
Update

Berufsrecht beim DÄT

Ärztetag hebt Verbot der Suizidbeihilfe auf

Die COVID-Impfung bei Schwangeren könnte sich lohnen: Allein das Frühgeburtsrisiko liegt bei SARS-CoV-2 positiv getesteten Frauen bis zu 80 Prozent höher als bei gesunden.

Elf Fachverbände einig

Frauenärzte empfehlen COVID-19-Impfung für Schwangere

Apathie, Gleichgültigkeit - kommt es plötzlich zu ungewohntem Verhalten, kann dies vielleicht auch der Beginn einer Demenz sein.

Tagung der amerikanischen Psychiatervereinigung APA

Hohes Demenzrisiko bei Patienten mit Verhaltensänderungen