Hämatologie / Onkologie

Therapien mit CAR-T-Zellen zugelassen

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG. Zeitgleich haben am Montag zwei Hersteller von CAR-T-Zellen die europäische Zulassung ihrer Zellprodukte bekannt gegeben:

1.) Novartis für Kymriah® (Tisagenlecleucel) zur Therapie bei akuter lymphoblastischer B-Zell-Leukämie (ALL) und diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL), sowie

2.) Kite, ein Unternehmen von Gilead, für Yescarta® (Axicabtagene ciloleucel) zur Therapie bei diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) und bei primärem mediastinalem großzelligem B-Zell-Lymphom (PMBCL).

Damit haben jetzt auch Patienten in der EU mit hämatologischen Krebserkrankungen die Chance, von diesem neuen Therapieansatz zu profitieren. Beide Zellprodukte sind bereits in den USA von der FDA zugelassen worden.

Bei der CAR*-T-Zelltherapie werden autologe T-Zellen ex vivo genetisch verändert und dann reinfundiert. Die meisten Erfahrungen gibt es bisher – wie berichtet – bei hämatologischen Krebserkrankungen, und zwar mit T-Zellen, die den Marker CD19 auf Leukämiezellen erkennen.

Aber auch bei Krebspatienten mit soliden Tumoren erhoffen sich Onkologen bessere Therapieergebnisse mit CAR-T-Zellen. Bei Patienten mit Prostatakarzinom zum Beispiel sollen die genetisch veränderten T-Zellen der kastrationsresistenten Patienten über den Rezeptor das Antigen PSMA auf Prostatakrebszellen erkennen.

Erste Ergebnisse werden Ende des Jahres erwartet, wie Professor Bruce Levine von der Universität von Pennsylvania in Philadelphia kürzlich bei einer Veranstaltung in Mainz berichtet hat. (mal/ple)

*CAR steht für Chimeric Antigen Receptor

Mehr zum Thema

Galenus-Kandidat 2024

Tepkinly® – DLBCL: klinisch bedeutsames und dauerhaftes Ansprechen

Assistierte Reproduktion

Embryotransfer erhöht womöglich Leukämierisiko der Kinder

Galenus-Kandidat 2024

Tibsovo® – zelluläre Differenzierung wird wiederhergestellt

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Schon im ersten Trimester

Frühere Diagnostik des Gestationsdiabetes gefordert

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft