Verbessert intranasales Insulin das Gedächtnis?

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG (eb). Studien bei Gesunden haben Hinweise darauf erbracht, dass Insulin - als Nasenspray verabreicht - Gedächtnisleistungen verbessert. Dabei gab es keine Auffälligkeiten in Bezug auf Nebenwirkungen.

In der randomisierten und kontrollierten klinischen Studie INSULA soll geprüft werden, ob dieses Ergebnis unter anderen auch bei Typ-2-Diabetikern bestätigt werden kann. Dafür wird vier Monate lang die Wirkung von intranasal verabreichtem Insulin auf das Gedächtnis und andere Funktionsbereiche des Gehirns untersucht und geprüft, ob diese Anwendung sicher ist.

Kontakt für Patienten mit Typ-2-Diabetes: Dr. Manfred Hallschmid, Lübeck, Tel.: 0451 / 5 00 53 55, E-Mail: INSULAStudie@googlemail.com

Mehr zum Thema

Staatliche Unabhängigkeit in Gefahr?

Diabetesgesellschaft und AWMF besorgt über ÄZQ-Aus

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Weniger Rezidive

Hustenstiller lindert Agitation bei Alzheimer

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“

KBV-Chef Dr. Andreas Gassen forderte am Mittwoch beim Gesundheitskongress des Westens unter anderem, die dringend notwendige Entbudgetierung der niedergelassenen Haus- und Fachärzte müsse von einer „intelligenten“ Gebührenordnung flankiert werden.

© WISO/Schmidt-Dominé

Gesundheitskongress des Westens

KBV-Chef Gassen fordert: Vergütungsreform muss die Patienten einbeziehen