Vor Rheumatherapie Spermien einfrieren!

Veröffentlicht:

Bei Rheumapatienten mit unerfülltem Kinderwunsch kann eine Therapieumstellung Erfolg bringen. Professor Monika Oestensen aus Bern wies darauf hin, dass bei Frauen NSAR und Cyclophosphamid die Fertilität verringern können. Bei Männern sind CYC und Sulfasalazin problematisch.

NSAR können die Ovulation hemmen. Sulfasalazin verursacht eine Oligospermie. Cyclophosphamid kann zu einer Amenorrhoe führen und bei Männern eine dauerhafte Infertilität auslösen. Hier ist deswegen eine Kryokonservierung der Spermien vor Therapie indiziert, wenn noch Kinderwunsch besteht. (gvg)

Mehr zum Thema

Systemischer Lupus erythematodes (SLE)

Nils-Ilja-Richter-Preis für Rheumatologen Jens Humrich

Rheuma-Liga

Gasmangel könnte Badtherapie gefährden

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen