Infektionen

Vor dem Duschen: Heißes Wasser schützt gegen Legionellen

Mit Bakterien aus Wasserreservoiren aller Art infizieren sich besonders Raucher, kranke und alte Menschen.

Veröffentlicht:

Von Dr. Silke Engels und Privatdozent Tomas Jelinek

Die Legionärskrankheit ist eine bakterielle Infektion, bei der es zu einer atypischen, interstitiellen Lungenentzündung kommen kann. So werden etwa aus spanischen Urlaubsorten regelmäßig Ausbrüche dieser Infektion gemeldet.

Auch in Edinburgh in Schottland sind seit Mai 91 Menschen erkrankt. Als potentielle Quelle wurden dort Wasserkühltürme im Südwesten der Stadt ausgemacht.

Als Symptome der Legionärskrankheit treten Husten, Kurzatmigkeit, Fieber sowie allgemeine grippeähnliche und gastrointestinale Beschwerden auf. Die Inkubationszeit liegt zwischen zwei und zehn Tagen.

Legionella spp. ist weltweit verbreitet. Die Erkrankung kann prinzipiell überall dort auftreten, wo Wasser ist. Das können natürliche Vorkommen oder künstliche Einrichtungen wie etwa Wasserspeicher und -leitungssysteme, Duschen, Schwimmbäder, Whirlpools, Klimaanlagen oder Springbrunnen sein.

Aerogene Übertragung

Falls die Wassersysteme nicht korrekt gewartet werden, besteht eine Ansteckungsgefahr. Die Übertragung erfolgt aerogen, insbesonders durch disperse Tröpfchen aus Wasserleitungen.

Reisende können das Risiko einer Ansteckung verringern, indem sie etwa vor dem Duschen das Wasser möglichst heiß einstellen, es einige Minuten laufen lassen und währenddessen das Bad verlassen.

Zur Therapie einer Legionellose eignen sich Makrolidantibiotika. Penicillin ist gegen Legionellen unwirksam. Die Legionärskrankheit ist meldepflichtig. Besonders häufig infizieren sich ältere Menschen, Raucher und chronisch Kranke.

Infos zur Reisemedizin: www.crm.de

Mehr zum Thema

Deutsches CACOV-Register

Erfolge mit CRP-Apherese bei schwerer COVID-19-Pneumonie

Corona-Politik in Brandenburg

Landrat rebelliert gegen Corona-Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Orphan Drugs treiben die Preisentwicklung von Arzneimittel voran – sie bilden das Schwerpunktthema des DAK-Reports.

© Sven Bähren / Stock.Adobe.com

Update

DAK-Report

AMNOG-Report: Umgang mit Orphan Drugs in der Diskussion

Die Labore laufen allmählich über: Omikron lässt die PCR-Nachfrage rasant steigen.

© BDL

Corona-Diagnostik

Labore fordern PCR-Priorisierung