Sportmedizin

WM-Verletzung vereitelt Transfer von Robert Huth

Veröffentlicht:

LONDON/MIDDLESBROUGH (dpa). Für den in England spielenden deutschen Fußball-Nationalspieler Robert Huth hat die bei der Weltmeisterschaft erlittene Knöchelverletzung gravierende Konsequenzen.

Der FC Middlesbrough nahm von der bereits als perfekt gemeldeten Verpflichtung des deutschen Verteidigers wieder Abstand, da das langfristige Risiko nicht einzuschätzen sei, hieß es.

Der 21jährige Verteidiger sei daher beim obligatorischen Medizincheck des englischen Erstligisten durchgefallen. Das berichten gestern mehrere englische Zeitungen. Zuletzt spielte Huth für den FC Chelsea.

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Erkennt in den neuen Beschlüssen von Bund und Ländern Ansätze für eine Langfriststrategie im Umgang mit dem Virus: BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt.

Lob für Bund-Länder-Beschlüsse

Reinhardt sieht Ansätze für eine langfristige Corona-Strategie

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn während der Pressekonferenz zum „Digitale-Versorgung-und-Pflege-Modernisierungs-Gesetz“.

Digitale-Versorgung-und-Pflege-Modernisierungs-Gesetz

Kabinett beschließt „Update für das Gesundheitswesen“