Demenz

Weintrinker können klarer denken

Veröffentlicht: 19.10.2010, 16:00 Uhr

TROMS¢ (mut). Menschen, die sich ein bis zwei Gläschen Wein pro Woche gönnen, schneiden in Kognitionstests deutlich besser ab als Abstinenzler, aber auch besser als Bier- und Schnapstrinker, berichten Forscher aus Troms¢ in Norwegen.

Sie hatten für ihre Studie über 5000 Menschen im Alter von etwa 60 Jahren sieben Jahre lang untersucht. Dabei wurde zu Beginn der Alkoholkonsum und nach sieben Jahren die kognitive Funktion bestimmt.

Eine Ursache für die Unterschiede könnten antioxidativ wirkende Flavonoide im Wein sein, so die Autoren, eine andere, dass Weintrinker oft besser gebildet sind und einen gesünderen Lebensstil pflegen als Bier- und Schnapstrinker (Acta Neurol Scand 2010; 122:23).

Mehr zum Thema

Erhöhte Tau-Werte durch Schlafmangel

Schlaflos = erhöhtes Alzheimerrisiko?

Differenzialdiagnostik

Navigationsprobleme deuten früh auf Alzheimer

Kommentar zu Anticholinergika

Kognition im Auge behalten

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
30 Fragen und Antworten zu „Apps auf Rezept“

FAQ

30 Fragen und Antworten zu „Apps auf Rezept“

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden