Infektionen

Weniger Allergien bei H. pylori-Infekt

Veröffentlicht: 24.04.2007, 08:00 Uhr

NEW YORK (ddp). Die Infektion mit Helicobacter pylori ist offenbar mit einem verringerten Risiko für Allergien und Asthma assoziiert. Dieses Fazit zogen US-Ärzte um Dr. Martin Blaser aus New York nach der Auswertung der Daten von mehr als 7600 Erwachsenen (Arch Intern Med 167, 2007, 821).

Studienteilnehmer, die als Kind einen besonders aggressiven Helicobacter-pylori-Stamm im Magen hatten, erkrankten als Kinder nur etwa halb so häufig an Asthma oder an Allergien gegen Pollen oder Schimmelpilze wie jene, die nicht mit dem Keim infiziert waren. Nach Ansicht der Ärzte ist der Zusammenhang ein weiterer Beleg für die Hygiene-Hypothese, nach der die verbesserten Hygiene-Bedingungen in den Industrieländern Allergie-bedingten Erkrankungen Vorschub leisten.

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

COVID-19 und schmerzhafte Einschnitte für Schmerzpatienten

Das könnte Sie auch interessieren
Thromboseprophylaxe und COVID-19

„ÄrzteTage extra“-Podcast

Thromboseprophylaxe und COVID-19

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Leo Pharma GmbH, Neu-Isenburg
Aktuelle GTH-Empfehlung zur Thromboseprophylaxe bei COVID-19

CAT-Algorithmus

Aktuelle GTH-Empfehlung zur Thromboseprophylaxe bei COVID-19

Anzeige
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

GKV-Spitzenverband warnt

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden