Podcast „ÄrzteTag-extra“ zu Magen-Darm-Erkrankungen

Wenn Getreide den Darm krankmacht

Ob Zöliakie, Weizenallergie, Weizensensitivität oder Lactose-Intoleranz – die Beschwerdebilder ähneln sich stark. Eine Podcast-Reihe gibt Tipps zu Diagnose und Therapie. Erläutert wird auch die Bedeutung einer Ernährungsberatung für den Therapie-Erfolg.

Veröffentlicht:

Neu-Isenburg. Die Diagnose einer Zöliakie erfolgt noch immer deutlich verzögert. Ein Grund sind die unspezifischen intestinalen und extraintestinalen Symptome, die es auch bei anderen Magen-Darm-Erkrankungen gibt: Blähungen nach dem Essen, Bauchschmerzen, Bauchkrämpfe, Durchfall oder Verstopfungen. Darum ist die Diagnose Nahrungsmittel-assoziierter Erkrankungen eine Herausforderung in der Praxis.

Trotz ähnlicher Beschwerdebilder handelt es sich etwa bei Zöliakie, Weizenallergie oder Weizensensitivität um unterschiedliche Krankheiten, die ein unterschiedliches therapeutisches Vorgehen erfordern. Ein Schlüssel ist die Anamnese: Berichten Patienten über Symptome etwa nach Getreideaufnahme? Die meisten Reizdarm-Patienten tun das nicht. Hilfreich kann ein Symptom-Tagebuch sein. Wichtig ist die genaue Differentialdiagnose.

In einer Podcast-Reihe von „ÄrzteTag-extra“ gibt Professor Martin Storr in zwei Folgen praktische Tipps zu Diagnose und Therapie. Storr ist Gastroenterologe am Facharztzentrum Starnberger See und ausgewiesener Experte für nahrungsmittel-assoziierte Magen-Darm-Erkrankungen. In einer weiteren Folge erläutert Annette Englert die Bedeutung einer qualifizierten Ernährungsberatung für Therapie-Erfolg und -Adhärenz. Englert ist staatlich anerkannte Diätassistentin mit eigener Praxis in Ludwigshafen und spezialisiert auf die gastroenterologische und allergologische Ernährungstherapie. (hub)

Hier geht es zur ersten „ÄrzteTag-extra“-Podcast-Folge in Kooperation mit Dr. Schär: https://www.aerztezeitung.de/Podcasts

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

© Aleksandr | colourbox.de

Fatal verkannt

Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

© polkadot - stock.adobe.com

Vitamin-B12-Mangel

Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
B12-Mangel durch PPI & Metformin

© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Achtung Vitamin-Falle

B12-Mangel durch PPI & Metformin

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Professor Helga Rübsamen-Schaeff, stellvertretende Vorsitzende des Sachverständigenausschuss zur Evaluation des Infektionsschutzgesetzes (IfSG), übergibt Bundesgesundheitsminister Professor Karl Lauterbach den Evaluationsbericht des IfSG.

© Fabian Sommer/dpa

Update

Lockdown, Maskenpflicht, 2G/3G

Kommission zieht gemischte Bilanz der Anti-Corona-Maßnahmen

Quartalswechsel. Auch zum 1. Juli gilt es für Ärzte wieder, jede Menge Änderungen und Neuerungen zu beachten.

© PhotoSG / stock.adobe.com

Quartalswechsel

Der Juli bringt diese Neuerungen für Ärzte und Praxen

Passanten stehen vor einem Corona-Testcenter in Hamburg. Nicht nur mit den kostenlosen Bürgertests ist nun Schluss. Die KVen weigern sich, Bürgertestungen künftig abzurechnen.

© Marcus Brandt / dpa

Intransparentes Testgeschehen

KVen steigen bei Corona-Bürgertests aus